Offizielle Internetpräsentation der IHK Saarland



Kennzahl: 1251

Themen

Hochschulpolitik


Hochschulzugang ohne Abitur

Die Erleichterung der Voraussetzungen des Hochschulzugangs ohne Abitur ist eines der Kernthemen, das wir mit Nachdruck verfolgen. Derzeit können im Saarland  Personen, die eine besondere Qualifikation durch Ausbildung, Berufstätigkeit und berufliche Weiterbildung erworben und vertieft haben, eine fachgebundene Studienberechtigung für die staatlichen Hochschulen erhalten. Rechtsgrundlage ist die „Verordnung über die Studienberechtigung für die staatlichen Hochschulen des Saarlandes durch die besondere berufliche Qualifikation“ vom 3. Juni 2004. Danach können beruflich qualifizierte Personen zwischen einer Hochschulzugangsprüfung und der Aufnahme eines Probestudiums wählen. Zur Hochschulzugangsprüfung oder zur Aufnahme eines Probestudiums werden Bewerberinnen und Bewerber zugelassen, die
  1. eine Abschlussprüfung in einem einschlägigen anerkannten Ausbildungsberuf mit einer regulären Ausbildungszeit von mindestens zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen haben,
  2. mindestens vier Jahre in dem erlernten oder in einem verwandten Beruf hauptberuflich tätig waren,
  3. die Ausbildung durch berufliche Weiterbildung auf dem einschlägigen Gebiet erweitert und vertieft haben und
  4. die für das Studium erforderlichen Sprachkenntnisse in Deutsch nachweisen.
Zu den weiteren Einzelheiten und Ausnahmen siehe:

„Studium plus Lehre“ – das duale Studium

Für Unternehmen wie für Studierende gleichermaßen interessant ist das duale Studium: Duale Studiengänge verknüpfen ein eigenständiges Studium an einer Hochschule oder Akademie mit einer praktischen betrieblichen Ausbildung und wechseln zwischen Theoriephasen an der Hochschule oder Akademie und praktischen Phasen im Ausbildungsbetrieb. Das Angebot solcher dualen Studiengänge hat in den vergangenen Jahren beständig zugenommen, weil die Vorteile überzeugen: Unternehmen gewinnen hoch qualifizierte und motivierte Nachwuchskräfte. Hochschulen profitieren inhaltlich und häufig auch finanziell durch die umfassenden Praxiskontakte und profilieren sich durch nachfrageorientierte Studienangebote. Studierende erhalten eine hochwertige Ausbildung, die ihre Arbeitsmarkt- und Karrierechancen steigert und ihnen zeitliche sowie finanzielle Vorteile verschafft. Im Saarland besteht die Möglichkeit zu einem dualen Studium an der Universität des Saarlandes, an der Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, an der ASW – Berufsakademie Saarland sowie an der Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland.

Bachelor / Master

Studiengebühren




Ihr Anliegen ist unser Auftrag

Ihr Anliegen ist unser Auftrag

Themen