Offizielle Internetpräsentation der IHK Saarland



 Motiv: ©fotofabrika - Fotolia.com

Motiv: ©fotofabrika - Fotolia.com

Kennzahl: 15.13928

Zusammenhalt - Aspekte in der Einwanderungsgesellschaft

Gemeinschaftsveranstaltung


Beginn: Freitag, 20. April 2018, 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
IHK Saarland, Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken

Sozialer Zusammenhalt bildet die Basis eines friedvollen Miteinanders in pluralistisch strukturierten Gesellschaften. So betonte auch Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Neujahrsansprache im Jahre 2015 den Wert des Zusammenhalts – sowohl als Grundlage für den Erfolg Deutschlands als auch als treibende Kraft für das Bewältigen zukünftiger Herausforderungen.

Doch in jüngster Zeit scheint der gesellschaftliche Zusammenhalt allerorten zu schwinden. Menschen verspüren zunehmend eine individuelle Isolation, verbunden mit dem Gefühl, von der Gesellschaft abgehängt zu werden. Normen und Werte wie Solidarität und Gerechtigkeit, die ehemals als Selbstverständlichkeiten angesehen wurden, treten immer mehr in den Hintergrund und erfahren gar Missachtung. Zudem bedrohen soziale Ungleichheiten, die durch die Herausbildung von Milieus mit unterschiedlichen Wertesystemen und Interessen entstehen, zusätzlich den Zusammenhalt.

Die Spaltung der Gesellschaft zeigt sich insbesondere bei den Themen Zuwanderung, Kultur und Identität. Um diese Krisensymptome näher zu ergründen, lohnt es sich, einen genaueren Blick auf den sozialen Zusammenhalt in der Bundesrepublik Deutschland und einen gesonderten Blick auf das Saarland zu werfen. Bricht unsere soziale Gemeinschaft wirklich auseinander? Droht eine Verrohung des Miteinanders? Oder malen wir die Realität und mit ihr einhergehende Zukunftsszenarien schwärzer als sie ist?

Georgi Dragolov wird in seinem Impulsvortrag die Ergebnisse der Studie „Codebuch – Sozialer Zusammenhalt in Deutschland 2017“, herausgegeben durch die Bertelsmann Stiftung, darstellen. Dabei wird er Antworten auf folgende Fragen geben:
  • Was ist gesellschaftlicher Zusammenhalt und wie ist es um diesen im Saarland bestellt?
  • Was sind die Bedingungen für starken Zusammenhalt?
  • Zudem widmet er sich auch der Frage, inwiefern sich Migration auf den Zusammenhalt einer Gesellschaft auswirken kann.
Mina Ahadi ist gebürtige Iranerin und musste ihre Heimat 1981 aufgrund politischer Verfolgung verlassen: Sie floh über die Türkei nach Wien und lebt seit 1995 in Köln. Seit Jahren setzt sie sich insbesondere für die Verteidigung und Stärkung der Menschenrechte ein. In ihrem Vortrag wird sie sich der Thematik anhand ihrer eigenen Erfahrung als Geflüchtete sowie anhand ihres gesellschaftlichen Engagements nähern. Wie empfand sie den sozialen Zusammenhalt der deutschen Gesellschaft als geflüchtete Person? Hat sich der Zusammenhalt, auch vor dem Hintergrund der neuesten Migrationsbewegungen, seitdem verändert? Frau Ahadi wird hierbei auch aus ihren Erfahrungen in der Flüchtlingshilfe berichten.

Im Anschluss an die Vorträge findet eine Diskussionsrunde statt, an der auch das Publikum herzlich eingeladen ist, teilzunehmen.

Begrüßung
  • Peter Nagel M.A., Geschäftsführer der IHK Saarland, Bereich Aus- und Weiterbildung / Bildungspolitik
  • Klaus Kunz, Leiter der Stabstelle Integration im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes
  • Mohamed Maiga, Vorsitzender von Ramesch – Forum für Interkulturelle Begegnung e.V.
Referenten
  • Georgi Dragolov, Soziologe an der Jacobs University. Mitverfasste zahlreiche Studien zum Thema gesellschaftlicher Zusammenhalt in westlichen und asiatischen Gesellschaften. Zu seinen neuesten Arbeiten zählt die Studie „Sozialer Zusammenhalt in Deutschland 2017“, die im öffentlichen Diskurs der Bundesrepublik viel Aufmerksamkeit erhielt und für breite Diskussionen sorgte. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit widmet sich Herr Dragolov dem interkulturellen Austausch. So ist er Gründungsmitglied des Vereins „Deutsch-Bulgarische Gesellschaft Dunav e.V.“ in Bremen.
  • Mina Ahadi, internationale politische Aktivistin und Menschenrechtlerin, gründete u.a. das Internationale Komitee gegen Steinigung (2000) und den Zentralrat der Ex-Muslime (2007). Heute setzt sie sich insbesondere in der säkularen Flüchtlingshilfe sowie für die Verbreitung der Menschenrechte ein.
Moderation
  • Fatima Abbas, Saarbrücker Zeitung
Musikalische Umrahmung: Konföderation der Kurdischen Studierenden und Intellektuellen. Die Veranstaltung erfolgt mit Unterstützung der IHK Saarland.

Veranstalter

  • Ramesch Forum für Interkulturelle Begegnung e.V., IHK Saarland

Veranstaltungsort

  • IHK Saarland

    Franz-Josef-Röder-Straße 9
    66119 Saarbrücken