Offizielle Internetpräsentation der IHK Saarland



 Motiv: © NOBU - Fotolia.com

Motiv: © NOBU - Fotolia.com

Kennzahl: 1375

Prüfer bei der IHK Saarland

Kein Spiel ohne Schiedsrichter, keine Prüfung ohne Prüfer!


Wer kennt nicht „Made in Germany“? Dieses Markenkennzeichen steht für Qualität – nicht nur in Deutschland.

Bezogen auf die berufliche Erstausbildung steht hinter dieser Aussage ein erstklassiges weltweit anerkanntes Bildungssystem mit anspruchsvollen Ausbildungsberufen, praxisnahen Prüfungen und fachkundigen Ausbilderinnen und Ausbildern. Diesen Qualitätsstandard garantieren ebenfalls die ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer. Mit hohem Engagement und persönlichem Einsatz fördern sie den beruflichen Nachwuchs und sichern somit auch den Wirtschaftsstandort Saarland.

Mehr als 2.000 Prüfungsausschussmitglieder sind im Bereich der beruflichen Erstausbildung ehrenamtlich tätig. Die Fachkräfte aus der betrieblichen Praxis und Lehrer an beruflichen Schulen bringen gemeinsam ihr Wissen ein und prüfen jährlich rund 8.000 Auszubildende, die an den Zwischen- und Abschlussprüfungen teilnehmen.

Was spricht weiter für eine Tätigkeit im Ehrenamt?

Als ehrenamtliche Prüferin/ehrenamtlicher Prüfer der IHK Saarland
  • sichern Sie die Nachwuchskräfte der Region
  • stärken Sie die saarländische Wirtschaft
  • sammeln Sie Erfahrungen und knüpfen wertvolle Kontakte, die auch für das eigene Unternehmen nützlich sind
  • ermöglichen Sie eine betriebsnahe Prüfung
  • sind Sie stets in die aktuelle Fachentwicklung eingebunden.
Ehrenamtliches Engagement genießt eine hohe gesellschaftliche Anerkennung.

Welche Aufgaben bringt eine ehrenamtliche Prüfertätigkeit mit sich?

Der Prüfungsausschuss ermittelt und bewertet die Prüfungsleistungen und entscheidet über die Prüfungsergebnisse.

Zu den Aufgaben einer Prüferin/eines Prüfers zählen:
  • Erstellung von Prüfungsaufgaben
  • Korrektur und Begutachtung von Prüfungsarbeiten
  • Bewertung von Dokumentationen, Präsentationen, Prüfungsstücken und Arbeitsproben
  • Führen von Prüfungs- bzw. Fachgesprächen

Welche Voraussetzungen / Eigenschaften muss eine Prüferin / ein Prüfer mitbringen?

Die Prüfer der IHK gewährleisten die Einhaltung der Qualitätsstandards und eine an das Berufsbild angepasste praxisorientierte Prüfung.

Um die Aufgaben erfüllen zu können, bedarf es sowohl fachlicher als auch sozialer Kompetenz.

Im Einzelnen:
  • In der Regel eine Ausbildung in dem zu prüfenden Beruf bzw. ein vergleichbarer Abschluss
  • Sachkunde
  • praktisches Wissen aus dem beruflichen Alltag
  • Einhaltung des formalen Verfahrens und der rechtlichen Rahmenbedingungen (z. B. Verschwiegenheit)
  • menschliche Reife
  • sensibles Eingehen auf Auszubildende
  • Urteilsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Interesse an der Jugend
  • Berufs- und Arbeitspädagogische Kenntnisse

Wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt?

Für Ihre ehrenamtliche Prüfertätigkeit erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung wie ein ehrenamtlicher Richter. (Justizvergütungs- und Justizentschädigungsgesetz, JVEG)

Fazit

Ein Ehrenamt erfordert großes persönliches Engagement und natürlich Zeit. Um die Vielzahl der Prüfungen und Prüfungsorte aufrecht zu erhalten, werden ständig Fachkräfte als Prüfer benötigt. Je mehr Prüfer mitwirken, desto geringer wird der Aufwand des Einzelnen sein.

Als Prüferin/Prüfer arbeiten Sie nicht als Einzelkämpfer, sondern im Team mit mindestens zwei weiteren Prüfern.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartnerinnen für kaufmännische Zwischen- und Abschlussprüfungen:
Ansprechpartner/-innen für technisch-gewerbliche Zwischen- und Abschlussprüfungen:



Ihr Anliegen ist unser Auftrag

Ihr Anliegen ist unser Auftrag

Prüfer bei der IHK Saarland